HIS LIFE|HIS WORK|HIS INSPIRATION|HIS FAMILY
Item 75 of 161
054a / HUMUS for HAMAS
Movies
MOV5846-PS_2005-AAC0001
Eyesharpener
Sony PD 150 / PD 170
divicam/SP-Beta/Digi-Beta
52:12
2005-05-20
Gaza Strip, Palestine
Palestinian Territories
Arabic / English Edition
views 3,844
http://www.youtube.com/watch?v=G9Whw4gJCeY&feature=youtu.be
http://www.youtube.com/watch?v=dFGgsp4HrO4
http://videos.mensup.fr/youtube/video/dFGgsp4HrO4/gaza-humus-for-hamas-english-edition.html

"The day must come

when the rule of law
replaces emergency decrees
to fight the cancer of terrorism
and when the independent judiciary
replaces arbitrary justice
of the unelected powerful.
The promise to the Palestinians
giving its citizens
the freedom to choose
must be fulfilled."

Hello Jürg!
All of my family watched Humus film tonight on MTV m2. They enjoyed it very much. My older son (11) said, it was interesting for him, because now he knows how the Palestinians live. The younger son (6) wants to be Palestinian, because all the schoolboys have gun. :-)
Best wishes
Zsolt

Mein lieber Jürg,
Du warst so freundlich und hast mir in Dresden die CD von „Humus für Hamas“ mitgegeben. Ich finde den Film toll und war richtig begeistert. Manches wie die nächtliche Versammlung mit dem Einschwören auf den Kampf und Hamas wollte ich zuerst gar nicht als Realität annehmen. Da der Film aber von Dir stammt, kann daran kein Zweifel bestehen.
Auch der Titel ist exakt richtig.
Viele Grüße aus Berlin
Johann

HUMUS for HAMAS
Documentary Gaza Strip 51'57"
In the narrow Gaza Strip, located along the Mediterranean Sea, live more than 1.7 million people. The area is densely populated. Most Palestinians live in refugee camps or in overcrowded towns like Gaza-City or Khan Younis. After the Israeli withdrawal many Palestinians have high hopes for improved living conditions and for a better future.

The documentary filmmaker Jürg Da Vaz wanted to see for himself if this optimism has any foundation. He visited refugee camps, was present at a Hamas election rally in Beit Lahia, looked around extensively in voting centers in Rafah and talked to politicians in Gaza-City. He kept his peculiar style that he has developed in earlier films. With his sharp eye for details he focuses precisely and listens carefully.

At the Hamas election rally in Beit Lahia he moves closely to a father who educates his little boy as a future martyr. In Khan Younis he shows the result of Israeli tanks and bulldozers and in Gaza-City he is present when the speaker of the Ministry of the Interior describes the attacks of Kassam rockets as fireworks. Talking to Haider Abdelshafi we finally get an idea of the long and winding road the Palestinians have gone in the last years. In all this Jürg Da Vaz lets the audience participate and experience the contradictions deeply engraved in the micro cosmos of life in Gaza where the joy of living and despair exist side by side.
Pierre Heumann, Weltwoche

HUMUS for HAMAS von Jürg Da Vaz
DaVaz productions ©. EyeSharpener Works
Dokumentarfilm. Aufgenommen in Gaza und Israel, Mai 2005.
Im Gaza-Streifen leben 1,7 Million Menschen. Sie leben in der dichtbevölkerten Stadt Gaza-City, in Khan Younis oder in Flüchtlingslagern. Wenigen Journalisten gelang es, von den israelischen Behörden eine Drehgenehmigung zu erhalten. Die Stimmung der Palästinenser vor dem israelischen Rückzug aus Gaza fing der Schweizer Dokumentarfilmer Jürg Da Vaz unmittelbar ein, ohne Beschönigung und ohne direkte Stellungnahme. „Humus for Hamas“ besticht durch seine ungemeine Authentizität.
Jürg Da Vaz filmte in Flüchtlingslagern, an einer Wahlversammlung der Hamas in Beit Lahia und in Wahllokalen in Rafah.
Da Vaz’ Kamera ist unmittelbar; als Zuschauer wähnt man sich selber an der Wahlveranstaltung der Hamas, inmitten der Menge, die skandierend künftige Selbstmord-Terroristen als Märtyrer anfeuert. Das zweijährige Vorzeige-Terroristen-Kind, auf den Schultern des Vaters die Slogans der Hamas nachsprechend, schaut mit grossen Augen in die Kamera.
Der Pressesprecher des palästinensischen Innenministeriums, der das allgegenwärtige Hantieren der Palästinenser mit Waffen als muselmanische Tradition und die Angriffe der Kassam Raketen als harmloses Feuerwerk bezeichnet, wird ebenso von Da Vaz’ Kamera festgehalten, wie der Analytiker Haider Abdelshafi, der aus einer distanzierteren Haltung persönlich kommentiert. Man ist ihm dafür dankbar. Und schliesslich der ausserirdisch wirkende Tunnel zurück nach Israel, den wohl ebenfalls kaum jemand zuvor gefilmt haben dürfte.
Da Vaz beobachtet, ist mittendrin, mit einem unerschrockenen, fast naiven Auge, das sehr vieles sieht. Der Raum für eigene Gedanken bleibt damit erhalten.
Susi Koltai
Login|Guestbook|Shop|Email|News|Links|Home